Piano Logo Piano Logo
DEUTSCH | ENGLISH
Archiv

Vienna Young Pianists 2016
22. Juli – 1. August

Klavier Meisterkurse

Jean Muller
Patrick Lechner
Robert Lehrbaumer
Susanna Spaemann

Workshops

Berthold Foeger Jazz Piano
Annette Goeres Atem und Stimme für Pianistinnen und Pianisten

 

Preise

Friedrich Cerha-Preis

für die gelungendste Darbietung eines Werkes des Komonisten
€ 200,-

Alberto Ginastera-Preis

für die herausragende Interpretation eines Werkes des Komponisten
€ 200,-

Ferrruccio Busoni-Preis

für die herausragende Interpretation eines Werkes des Komponisten
€ 200,-

Enrique Granados-Preis

für die hervorragende Interpretation eines Werkes des Komponisten
€ 200,-

Vienna Young Pianists-Preis

Klavierabend im Rahmen des Internationalen Klavierfestival Vienna Young Pianists 2017

Next Generation-Preis

Klavierabend beim Festival Next Generation (Schweiz)

 

Konzerte

Großer Ehrbarsaal
Mühlgasse 30, 1040 Wien

Eröffnungskonzert

22. Juli , 19.30
Jean Muller
mit Werken von W. A. Mozart

Klavierabende

24. Juli, 19.30
Jivana Damianov & Joanna Goranko
mit Werken von Beethoven, Chopin, Tschaikowsky, Stravinsky, Liszt

25. Juli, 19.30
Zvjezdan Vojvodic, Noémi Csöke, Dunja Berakovic
mit Werken von Bach, Beethoven, Haydn, Chopin, Mendelssohn, Tschaikowsky, Brahms, Liszt

27. Juli, 19.30
Ianina Gateau & Jinfang Tan
mit Werken von Rameau, Chopin, Brahms, Skrjabin, Ravel, Rachmaninov, Bartók, Jolivet, Crumb, Ligeti, Dutilleux

Teilnehmerkonzert

29. Juli, 19.30
30. Juli, 19.30

Abschlusskonzert der Teilnehmenden mit Preisverleihung

1. August, 18.00

 

Dozententeam
Jean Muller

JEAN MULLER (d,e,f)

Jean Muller wurde 1979 in Luxemburg geboren. Seit 1994 wurden Jean Muller zahlreiche Auszeichnungen verliehen. Er erhielt nicht weniger als 12 erste Preise bei internationalen Wettbewerben, besonders hervorzuheben ist der erste Preis beim renommierten „Concours Poulenc“ in Limoges. In zahlreichen Rezensionen wird immer wieder hervorgehoben wie Jean Muller es versteht seine eminente Technik in den Dienst streng durchdachter und doch unmittelbar emotionaler Interpretationen zu stellen. Der berühmte Pianist Jean-Claude Pennetier, hat es so formuliert: „Alles ist da: die Finger, der Kopf, das Herz!“.

Jean Muller tritt weltweit in großen Konzerthäusern auf, seine Aufnahmen und Livemitschnitte werden regelmäßig bei namhaften Rundfunkanstalten ausgestrahlt. In den kommenden Spielzeiten wird er sich intensiv mit Mozarts Klaviersonaten beschäftigen. Seit 2010 ist Jean Muller Professor am Konservatorium Luxembourg.

> zurück

Patrick Lechner

PATRICK LECHNER (d,e,i,s,c)

Geboren in Österreich, studierte Patrick Lechner Klavier in Salzburg, München und Wien. Unter seinen Lehrern befanden sich Karl-Heinz Kämmerling, Thomas Böckheler und Noel Flores. Er gewann zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Außerdem wurden ihm das Bösendorfer-Stipendium der Musikuniversität Wien sowie der Große Steinway Förderpreis München zuerkannt. Künstlerische Anregungen erhielt Patrick Lechner in Meisterkursen bei Zoltan Kocsis, Mikhail Voskressensky, Emanuel Ax, Lylia Zilberstein und Philippe Entremont sowie an der internationalen Piano Academy bei Sergei Babayan in Cleveland und bei den Beethoven-Meisterkursen der Wilhelm-Kempff-Stiftung in Positano mit John O' Conor.

Seine internationale Konzerttätigkeit führt Patrick Lechner in verschiedene Länder Europas, wie Deutschland, Österreich, England, sowie in die USA, nach Korea und China. Lechner arbeitet mit namhaften Dirigenten wie z. B. Martin Wettges und Maxim Heller, mit der Geigerin Ekatherina Frolova und dem Tenor Erkan Aki.

Patrick Lechner ist ein gefragter Pädagoge und unterrichtete am Tiroler Landeskonservatorium, an der Yeungnam University in South Korea und an der Hunan First Normal University in China.
Unter seinen Schülern befinden sich zahlreiche Preisträger der Wettbewerbe “Jugend musiziert”(Deutschland) und “Prima la musica” (Östereich). Herr Lechner wird regelmäßig als Dozent zu Meisterkursen in Europa, nach China und Korea eingeladen, u. a. zum österreichischen Musik-Festival „Allegro Vivo“, sowie als Juror zu Klavierwettbewerben wie z. B. „Jugend musiziert“.

Derzeit arbeitet Patrick Lechner an seinem Doktorat am College-Conservatory of Music in Cincinnati, USA, wofür er als einer der wenigen Doktoranden ein volles Stipenidum erhält.

> zurück

Robert Lehrbaumer

ROBERT LEHRBAUMER (d,e)

In Wien geboren, studierte Robert Lehrbaumer an der Wiener Musikhochschule Klavier bei G. Schwarzbauer, H. Schwertmann, H. Medjimorec, Orgel bei R. Scholz, Dirigieren bei O. Suitner und Tonsatz bei Th. Chr. David. Stipendien erhielt er von Bösendorfer und der Alban Berg Stiftung sowie staatliche Würdigungspreise. Nationale und internationale Wettbewerbspreise errang er u. a. beim Interationalen Musikwettbewerb in Genf 1985.

Konzerttätigkeit als Pianist, Organist und als Dirigent in Europa, in Nord-, Mittel- und Südamerika, Afrika sowie im Nahen und Fernen Osten, in Häusern wie dem Wiener Musikverein und Wiener Konzerthaus bis hin zu New Yorks Carnegie-Hall und Tokyos Suntory-Hall. Auftritte bei Wiener Festwochen, Salzburger Festspiele, Brucknerfest Linz, Carinthischer Sommer, Bregenzer Frühling, Luzern Festival, Beethovenfest Bonn.

Zusammenarbeit mit den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem RSO Wien, dem Wr. Kammerorchester, den NÖ Tonkünstlern, dem Mozarteum Orchester Salzburg, der Camerata Salzburg, dem Ensemble „die reihe“, dem Ungarischen Symphonieorchester Budapest, der Cappella Istropolitana, dem Orquesta Sinfónica del Estado de México und vielen weiteren Sinfonie- und Kammerorchestern im Ausland, mit Dirigenten wie Claudio Abbado, André Previn, Yehudi Menuhin, Sandor Végh, Michel Plasson, Leopold Hager, Heinz Karl Gruber. Als Dirigent und/oder Pianist/Organist Zusammenwirken mit Walter Berry, Anton Dermota, Philippe Entremont, Kurt Equiluz, Rudolf Schock, Adrian Eröd, Friedrich Gulda, Michael Heltau, Robert Holl, Renate Holm, Angelika Kirchschlager, Helmut Lohner, Elfriede Ott, Erika Pluhar, Ildiko Raimondi, Wolfgang Schneiderhan, Bo Skovhus und vielen prominenten Ensembles.

Aufnahmen für Rundfunk, Fernsehen, Video, Schallplatten, CDs (Sony, RCA-Ariola, Amadeo, ORF, Belvedere, KKM, Preiser Records, MSR/Classics/USA) und Film. Dozent bei Meisterkursen für Dirigieren, Klavier und Orgel im In- und Ausland, Master-Classes für Dirigieren, Klavier und Orgel an Universitäten in Europa, Amerika und Asien. Künstlerischer Leiter von Festivals, Konzertserien, Meisterkursen und Orchestern im In- und Ausland. Jurymitglied und Jurypräsident bei Internationalen Musikwettbewerben.

2014 Verleihung des Titels „Professor“ durch den österreichischen Bundespräsidenten.

> zurück

Susanna Spaemann

SUSANNA SPAEMANN (d,e)

Susanna Spaemann ist künstlerische Leiterin des von ihr im Jahr 2005 gegründeten internationalen Klavierfestivals Vienna Young Pianists. Ihre pianistische Ausbildung erhielt die gebürtige Deutsche und Wahlösterreicherin an der Musikuniversität Mozarteum in Salzburg bei Anton Czjzek und Brian Lamport und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Harald Ossberger und Klára Harrer-Baranyi. Darüber hinaus absolvierte Susanna Spaemann Fortbildungen im Bereich Musikphysiologie, Mentaltraining und Auftrittscoaching am Institut für Musikergesundheit der Hanns Eisler Musikhochschule Berlin. Künstlerische und pädagogische Impulse, u. a. durch Peter Feuchtwanger, Paul Badura-Skoda und Noel Flores haben sowohl ihr Spiel als auch ihren Unterricht beeinflusst.

Susanna Spaemann tritt als Kammermusikerin, Liedbegleiterin und solistisch auf. Konzertreisen führen sie durch Europa und nach Japan. Seit 2000 leitet Susanna Spaemann am Konservatorium Prayner für Musik und dramatische Kunst in Wien eine Klavierklasse. Sie ist eine erfahrene Kammermusikerin und -lehrerin.

Als gefragte Pädagogin junger Nachwuchstalente wird sie häufig zu Meisterkursen und als Jurorin zu Wettbewerben im In- und Ausland (Österreich Blüthner-Wettbewerb, Deutschland Münchner Klavierpodium, Frankreich Brin d'Herbe Orléans, Japan Ahorn Klavierwettbewerb) eingeladen. Unter Ihren Schülern befinden sich erste Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.

> zurück

Berthold Foeger

BERTHOLD FOEGER (d,e)

Der prominente Wiener Jazzpianist bietet einen unkonventionellen Zugang zum freien Umgang mit dem Tasteninstrument. Er versteht es hervorragend, junge Musiker zu begeistern.

Geboren 1970 in Oberösterreich, erhielt Berthold Foeger frühzeitig klassischen Klavierunterricht. Er studierte Jazzklavier am Vienna Konservatorium bei Harald Gansberger. Zahlreiche Auftritte mit "Half an Octet", "Acoustic Jazz Trio", "Berthold Foeger Trio", "Flauto di Jazz" und als Solist markieren seine Laufbahn. Seine Auftritte reichen von Jazzensembles bis hin zur Zusammenarbeit mit Kabarettisten und Schauspielern. Ebenso erfolgreich ist Foeger als Bühnenautor u. a. für das Graumanntheater, das Kabarett Simpl und das Ensemble des Theaters "Kulisse". Er ist Gründungsmitglied und musikalischer Leiter des Kabarettensembles "Heilbutt & Rosen". Seit 2001 leitet Berthold Foeger eine Jazzklavierklasser am Prayner Konservatorium in Wien, seit 2003 unterrichtet er auch am Vienna Konservatorium.

> zurück

Annette Goeres

ANNETTE GOERES (d,e)

Annette Goeres hat in 25jähriger Berufserfahrung eine Verbindung zwischen den Bereichen Körper- und Atemarbeit, Gesangspädagogik, künstlerische Sprecherziehung und der Therapie hoch ausgebildeter Stimmen geschaffen und entwickelte daraus eine eigene, umfassende Methodik.

Neben einer klassischen Gesangsausbildung absolvierte sie vor über 20 Jahren eine logopädische, stimmtherapeutische und sprecherzieherische Ausbildung. Berufsbegleitende Fortbildungen in folgenden Bereichen leisteten fortan einen Beitrag zu der außergewöhnlichen Vielseitigkeit ihrer Methodik: Alexandertechnik, Feldenkrais und Ausdruckstanz im körperlichen Bereich. Ihre Arbeit als Voicecoach für Film und Bühne wird zudem durch Workshops und Weiterbildungen im Bereich Schauspielmethodik und Improvisationstheater bereichert. Ergänzt wird ihre Methodik durch eine psychologische Ausbildung in Prozessarbeit.

Annette Goeres ist als Dozentin an der Folkwang Hochschule Essen und der Universität der Künste und als Gastprofessorin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler sowie an Theatern, Schauspielschulen und für diverse Filmproduktionen tätig. Neben einem Angebot in unterschiedlichen Workshops an Institutionen und privaten Seminaren im europäischen In- und Ausland arbeitet sie außerdem in freier Tätigkeit in ihrem eigenen Studio.

> zurück