Piano Logo Piano Logo
DEUTSCH | ENGLISH
Archiv

Vienna Young Pianists 2015
25. Juli – 5. August

Klavier Meisterkurse

Masahi Katayama
Patrick Lechner
Robert Lehrbaumer
Susanna Spaemann
Berthold Foeger

Kammermusik Meisterkurs Klavier/Streicher

Susanna Spaemann
Konstantin Weitz

Workshop

Berthold Foeger Jazz Klavier
Leonhard Kubizek Awaken a Genius Within

 

Dozententeam
Masahi Katayama

MASAHI KATAYAMA Japan

Der Klaviervirtuose ist Spezialist in der Interpretation russischer Klaviermusik. Als gefragter Pädagoge leitet er eine Klavierklasse an der Universität der Künste in Osaka/Japan.

Der erfolgreiche Pianist wurde in Japan geboren. Er studierte Klavier an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst „Mozarteum“ in Salzburg, setzte sein Studium am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium fort und absolvierte außerdem an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Der Klaviervirtuose ist Preisträger internationaler Wettbewerbe wie „Citta di Senigallia“, „F. Busoni“ (Bozen) und „Marguerite Long“ (Paris). Mehr als 50 Solokonzerte pro Jahr sowie zahlreiche CD-Produktionen (u. a. Skrjabin und Mussorgsky) dokumentieren das künstlerische Schaffen Masahi Katayamas. Neben seiner pianistischen Tätigkeit ist Masahi Katayama auch ein gefragter Pädagoge. Zunächst Assistent des berühmten Pianisten Andrei Gavrilov an der Musikhochschule Hannover, leitet Masahi Katayama heute eine Klavierklasse an der Universität der Künste in Osaka/Japan. Außerdem wird er häufig zu Meisterkursen im In-und Ausland eingeladen.
> zurück

Patrick Lechner

PATRICK LECHNER (d,e,i,s,c)

Geboren in Österreich, studierte Patrick Lechner Klavier in Salzburg, München und Wien. Unter seinen Lehrern befanden sich Karl-Heinz Kämmerling, Thomas Böckheler und Noel Flores. Er gewann zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Außerdem wurden ihm das Bösendorfer-Stipendium der Musikuniversität Wien sowie der Große Steinway Förderpreis München zuerkannt. Künstlerische Anregungen erhielt Patrick Lechner in Meisterkursen bei Zoltan Kocsis, Mikhail Voskressensky, Emanuel Ax, Lylia Zilberstein und Philippe Entremont sowie an der internationalen Piano Academy bei Sergei Babayan in Cleveland und bei den Beethoven-Meisterkursen der Wilhelm-Kempff-Stiftung in Positano mit John O' Conor.

Seine internationale Konzerttätigkeit führt Patrick Lechner in verschiedene Länder Europas, wie Deutschland, Österreich, England, sowie in die USA, nach Korea und China. Lechner arbeitet mit namhaften Dirigenten wie z. B. Martin Wettges und Maxim Heller, mit der Geigerin Ekatherina Frolova und dem Tenor Erkan Aki.

Patrick Lechner ist ein gefragter Pädagoge und unterrichtete am Tiroler Landeskonservatorium, an der Yeungnam University in South Korea und an der Hunan First Normal University in China.
Unter seinen Schülern befinden sich zahlreiche Preisträger der Wettbewerbe “Jugend musiziert”(Deutschland) und “Prima la musica” (Östereich). Herr Lechner wird regelmäßig als Dozent zu Meisterkursen in Europa, nach China und Korea eingeladen, u. a. zum österreichischen Musik-Festival „Allegro Vivo“, sowie als Juror zu Klavierwettbewerben wie z. B. „Jugend musiziert“.

Derzeit arbeitet Patrick Lechner an seinem Doktorat am College-Conservatory of Music in Cincinnati, USA, wofür er als einer der wenigen Doktoranden ein volles Stipenidum erhält.

> zurück

Robert Lehrbaumer

ROBERT LEHRBAUMER (d,e)

In Wien geboren, studierte Robert Lehrbaumer an der Wiener Musikhochschule Klavier bei G. Schwarzbauer, H. Schwertmann, H. Medjimorec, Orgel bei R. Scholz, Dirigieren bei O. Suitner und Tonsatz bei Th. Chr. David. Stipendien erhielt er von Bösendorfer und der Alban Berg Stiftung sowie staatliche Würdigungspreise. Nationale und internationale Wettbewerbspreise errang er u. a. beim Interationalen Musikwettbewerb in Genf 1985.

Konzerttätigkeit als Pianist, Organist und als Dirigent in Europa, in Nord-, Mittel- und Südamerika, Afrika sowie im Nahen und Fernen Osten, in Häusern wie dem Wiener Musikverein und Wiener Konzerthaus bis hin zu New Yorks Carnegie-Hall und Tokyos Suntory-Hall. Auftritte bei Wiener Festwochen, Salzburger Festspiele, Brucknerfest Linz, Carinthischer Sommer, Bregenzer Frühling, Luzern Festival, Beethovenfest Bonn.

Zusammenarbeit mit den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem RSO Wien, dem Wr. Kammerorchester, den NÖ Tonkünstlern, dem Mozarteum Orchester Salzburg, der Camerata Salzburg, dem Ensemble „die reihe“, dem Ungarischen Symphonieorchester Budapest, der Cappella Istropolitana, dem Orquesta Sinfónica del Estado de México und vielen weiteren Sinfonie- und Kammerorchestern im Ausland, mit Dirigenten wie Claudio Abbado, André Previn, Yehudi Menuhin, Sandor Végh, Michel Plasson, Leopold Hager, Heinz Karl Gruber. Als Dirigent und/oder Pianist/Organist Zusammenwirken mit Walter Berry, Anton Dermota, Philippe Entremont, Kurt Equiluz, Rudolf Schock, Adrian Eröd, Friedrich Gulda, Michael Heltau, Robert Holl, Renate Holm, Angelika Kirchschlager, Helmut Lohner, Elfriede Ott, Erika Pluhar, Ildiko Raimondi, Wolfgang Schneiderhan, Bo Skovhus und vielen prominenten Ensembles.

Aufnahmen für Rundfunk, Fernsehen, Video, Schallplatten, CDs (Sony, RCA-Ariola, Amadeo, ORF, Belvedere, KKM, Preiser Records, MSR/Classics/USA) und Film. Dozent bei Meisterkursen für Dirigieren, Klavier und Orgel im In- und Ausland, Master-Classes für Dirigieren, Klavier und Orgel an Universitäten in Europa, Amerika und Asien. Künstlerischer Leiter von Festivals, Konzertserien, Meisterkursen und Orchestern im In- und Ausland. Jurymitglied und Jurypräsident bei Internationalen Musikwettbewerben.

2014 Verleihung des Titels „Professor“ durch den österreichischen Bundespräsidenten.

> zurück

Susanna Spaemann

SUSANNA SPAEMANN (d,e)

Susanna Spaemann ist künstlerische Leiterin des von ihr im Jahr 2005 gegründeten internationalen Klavierfestivals Vienna Young Pianists. Ihre pianistische Ausbildung erhielt die gebürtige Deutsche und Wahlösterreicherin an der Musikuniversität Mozarteum in Salzburg bei Anton Czjzek und Brian Lamport und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Harald Ossberger und Klára Harrer-Baranyi. Darüber hinaus absolvierte Susanna Spaemann Fortbildungen im Bereich Musikphysiologie, Mentaltraining und Auftrittscoaching am Institut für Musikergesundheit der Hanns Eisler Musikhochschule Berlin. Künstlerische und pädagogische Impulse, u. a. durch Peter Feuchtwanger, Paul Badura-Skoda und Noel Flores haben sowohl ihr Spiel als auch ihren Unterricht beeinflusst.

Susanna Spaemann tritt als Kammermusikerin, Liedbegleiterin und solistisch auf. Konzertreisen führen sie durch Europa und nach Japan. Seit 2000 leitet Susanna Spaemann am Konservatorium Prayner für Musik und dramatische Kunst in Wien eine Klavierklasse. Sie ist eine erfahrene Kammermusikerin und -lehrerin.

Als gefragte Pädagogin junger Nachwuchstalente wird sie häufig zu Meisterkursen und als Jurorin zu Wettbewerben im In- und Ausland (Österreich Blüthner-Wettbewerb, Deutschland Münchner Klavierpodium, Frankreich Brin d'Herbe Orléans, Japan Ahorn Klavierwettbewerb) eingeladen. Unter Ihren Schülern befinden sich erste Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.

> zurück

Berthold Foeger

BERTHOLD FOEGER (d,e)

Der prominente Wiener Jazzpianist bietet einen unkonventionellen Zugang zum freien Umgang mit dem Tasteninstrument. Er versteht es hervorragend, junge Musiker zu begeistern.

Geboren 1970 in Oberösterreich, erhielt Berthold Foeger frühzeitig klassischen Klavierunterricht. Er studierte Jazzklavier am Vienna Konservatorium bei Harald Gansberger. Zahlreiche Auftritte mit "Half an Octet", "Acoustic Jazz Trio", "Berthold Foeger Trio", "Flauto di Jazz" und als Solist markieren seine Laufbahn. Seine Auftritte reichen von Jazzensembles bis hin zur Zusammenarbeit mit Kabarettisten und Schauspielern. Ebenso erfolgreich ist Foeger als Bühnenautor u. a. für das Graumanntheater, das Kabarett Simpl und das Ensemble des Theaters "Kulisse". Er ist Gründungsmitglied und musikalischer Leiter des Kabarettensembles "Heilbutt & Rosen". Seit 2001 leitet Berthold Foeger eine Jazzklavierklasser am Prayner Konservatorium in Wien, seit 2003 unterrichtet er auch am Vienna Konservatorium.

> zurück